Was geschah vor …

... 25 Jahren in Boos?

Das alte Schulgebäude an der Fuggerstraße wurde in zehnmonatiger Bauzeit 1996 komplett umgebaut und renoviert, damit es künftig ausschließlich als VG-Gebäude und Rathaus benutzt werden konnte.
Die Gemeinde kaufte die Raiffeisenlagerhalle mit 1718 m² Grund. Hier wurden Dorfgemeinschaftshaus und Pfarrheim errichtet. Am 12. Dezember 1996 wurde der Edeka-aktiv-Markt mit der Postagentur von Dietmar Fackler eröffnet.

... 50 Jahren in Boos und Marktoberdorf?

Als erste Jugendgruppe im Altlandkreis Memmingen wurde am 1. Mai 1971 die Jugendfeuerwehr Boos unter der Leitung von Alois Bickel und Hans Lessmann gegründet. Bei der Leistungsprüfung im Herbst 1971 erzielte sie das Jugendleistungsabzeichen mit dem Prädikat „Sehr gut“. In der Stadtpfarrkirche St. Magnus in Marktoberdorf erhielt Josef Nowak am 19. Juni 1971 die Priesterweihe. Unser Ehrenbürger und Ruhestandspfarrer kann heuer sein goldenes Priesterjubiläum feiern. Im Juli 1971 Zusammenschluss vom Kirchenchor und Singkreis zur „Chorgemeinschaft Boos“ unter der Leitung von Eduard Probst.

... 100 Jahren in Boos?

Nach dem Ersten Weltkrieg wurden von der Glockengießerei Georg Wolfart, Lauingen, fünf neue Glocken für 211.072,30 Mark (Inflation!) gekauft und am 2. März 1921 erstmalig geläutet. Die politische Gemeinde übernahm 1920 die „Bergkapelle“ mit der künftigen Baulast, welche 1627 von Johann III. d. Ä. Graf Fugger–Boos errichtet worden war. Nach einer gründlichen Renovierung erfolgte am 5. Mai 1921 die Einweihung als Kriegergedächtniskapelle.

... 125 Jahren in Boos?

Der Lehrer Andreas Jochum leitete ab 1.6.1880 die hiesige Volksschule, bis er 1896 in den Ruhestand verabschiedet wurde. Sein Nachfolger war Dominikus Hertel.

 ... 150 Jahren in Boos?

Im Mai 1871 folgte nach dem Friedensschluss mit Frankreich die Aufstellung eines Kreuzes und zwei Friedenslinden wurden daneben gepflanzt.

 ... 200 Jahren in Stephansried?

Am 17. Mai 1821 wurde Sebastian Kneipp in Stephansried geboren. Er war vom 20. Jan. 1853 bis 23. Nov. 1854 Kaplan in Boos.

 ... 250 Jahren in Boos?

Schlosskapellen-Erweiterung um den halbrunden Chorraum, innere Ausstattung vervollständigt und Einweihung am 8.10.1771 unter Christoph Moritz Graf Fugger–Boos.

 ... 300 Jahren in Reichau?

Bau der Sankt-Anna-Kapelle in Reichau im Jahre 1721, dort wo sich heute der Friedhof befindet.

 ... 325 Jahren in Boos?

Johanna Katharina Gräfin und Witwe Fugger–Boos stiftete 1696 für die hiesige Pfarrkirche eine wertvolle barocke Monstranz.

 ... 475 Jahren in Boos?

Ludwig Stebenhaber, der Sohn von Hans Stebenhaber d. Ä., übernahm am 25.02.1546 den ganzen Ort Boos und Unterreichau und zahlte seinen Bruder Hans mit 14.000 Gulden vom Erbe aus.

 … 525 Jahren in Boos?

Der Schreinerbauern-Hof HsNr. 37 (Hausname Magel) war ein Lehen vom Kloster Ottobeuren und wurde 1496 erstmals erwähnt.

 … 650 Jahren in Boos?

Die Ritter von Freyberg erwarben 1371 von Hanns und Wilhalmen von Waule (Waal) Rechte und Güter im nahen Umfeld von Boos, alles Lehen des Abtes Hainrich des Klosters Kempten.

 … 775 Jahren in Boos?

Feyerabend erwähnt 1246 einen Konrad von Boos, welcher wohl mit dem Dienstmann Konrad Bauwars, den Baumann u.a. mit Gütern in Boos in Verbindung bringt, identisch ist. Kurz danach kam die Burg Boos „in Abgang“.

 … 825 Jahren in Boos?

Der Edle Swiger zu Aichen (=Freiherr Swiger von Illereichen) hatte 1196 eine Hube in Boos, welche er dem Kloster in Ottobeuren stiftete.

 … 875 Jahren in Boos?

Frater Diebold von Boos leitete von 1146 bis 1200 ein kleines „bruderschaftlich“ organisiertes Spital in Memmingen, wohl ein Vorläufer des Heiliggeistspitals / Kreuzherrenklosters.


Herbert Schlatterer